28/04/2017

Jens Hilgers startet eigenen E-Sports-Fonds Dojo Madness

Jens Hilgers startet eigenen E-Sports-Fonds Dojo Madness

Gemeinsam mit Delivery-Hero-Gründer Markus Fuhrmann und dem Gaming-Experten Minard Hamilton hat Jens Hilgers, Gründer des E-Sports-Startups Dojo Madness (Webseite), den VC-Fonds Bitkraft Esports Ventures aufgelegt. Im ersten Closing konnten 18 Millionen Euro eingesammelt werden. Das Ziel liegt des VC-Fonds liege jedoch bei 30 Millionen Euro. gruenderszene.de

#NEWS

Vertrauen in Fintechs wächst
Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, kann sich mittlerweile jedes dritte deutsche mittelständische Unternehmen vorstellen, Kreditverträge online über Fintechs abzuschließen. sueddeutsche.de

Business Insider: Umsatzsprung von 50 Prozent
Das Wirtschaftsportal, das 2015 für rund 400 Millionen Euro von Springer übernommen wurde, erreichte im ersten Quartal 2017 ein Umsatzplus von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. welt.de

Fahrer von Foodora und Deliveroo verbünden sich
Wie der Tagesspiegel berichtet, haben die Lieferkuriere von Foodora und Deliveroo gemeinsam mit der Gewerkschaft FAU in Berlin einen Forderungskatalog erarbeitet. Die Inhalte: Mehr Lohn sowie die Bereitstellung von Arbeitsmitteln wie Fahrrad und Smartphone. tagesspiegel.de

Bewertung von Goodgame Studios sinkt radikal
Mit 8,4 Millionen Euro bewertet Rocket derzeit seine 15-Prozent-Beteiligung an der kriselnden Hamburger Spieleschmiede Goodgame Studios. Damit wird sie momentan nur noch mit 55,7 Millionen Euro bewertet. deutsche-startups.de

Google soll Millionen an Unister zurückzahlen
Im Rahmen der Unister-Insolvenz könnten Zahlungen, die der Leipziger Portalbetreiber 2015 – also zu einem Zeitpunkt, an dem Unister schon längst insolvent gewesen sei – an Google getätigt hat, angefochten werden. manager-magazin.de

#INVESTMENTS & EXIT

30 Millionen Dollar für UiPath
Das Roboter-Software-Startup UiPath, 2012 in Rumänien gegründet und nun ansässig in New York, erhält in seiner Series-A-Finanzierungsrunde 30 Millionen Dollar. Die Investoren: Accel, Earlybird Venture Capital, Credo Ventures und Seedcamp. Pressemeldung

Robinhood – das neue Unicorn
Die No-Fee-Trading-App Robinhood hat in seiner jüngsten Finanzierungsrunde 110 Millionen Dollar von DST Global, NEA, Index Ventures und Ribbit Capital eingesammelt. Damit liegt seine Bewertung bei 1,3 Milliarden US-Dollar. techcrunch.com

Didi Chuxing erhält zwischen fünf und sechs Milliarden Dollar
Der chinesische Fahrtenvermittler sammelt bei einer Bewertung von 50 Milliarden US-Dollar nochmals fünf bis sechs Milliarden ein. Zu den Investoren zählen Softbank, Silverlake und die China Merchant Bank. cnbc.com

1,5 Millionen Franken in 24 Stunden: Republik startet durch
Das Schweizer Journalismus-Startup Republik hat an dem ersten Tag seiner Crowdfunding-Kampagne bereits 1,5 Millionen Franken eingesammelt. republik.ch

#INTERNATIONAL

Paypal auf Erfolgskurs
Der Payment-Dienstleister Paypal verzeichnet im ersten Geschäftsquartal 2017 einen Umsatz von 2,9 Milliarden. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies ein Plus von 17 Prozent. Zudem konnten sechs Millionen neue Nutzer verzeichnet werden. internetworld.de

Amazon launcht Styling-Kamera
Unter dem Namen „Echo Look” hat Amazon eine AI-basierte Kamera entwickelt, die in Verbindung mit der digitalen Sprachassistentin Alexa den User in Styling-Fragen beraten kann. spiegel.de

Twitter steigert Nutzerzahl, aber verringert Umsatz
Für das erste Quartal in 2017 gibt Twitter ein Umsatzminus von acht Prozent im Vergleich zu Vorjahreswerten bekannt, obwohl die Anzahl der aktiven Nutzer um neun Millionen gewachsen ist. recode.net

#PEOPLE

Chris Sacca zieht sich aus VC-Geschäft zurück
Der bekannte US-Investor Chris Sacca, Gründer von Lowercase Kapital und früher Kapitalgeber von Twitter und Uber, gibt seine Tätigkeit als Investor auf. techcrunch.com

Frank Wolfram wird Vorstandsmitglied bei BBDO
Interone-CEO Frank Wolfram wird zum ersten Mai die Position des Chief Digital Officer von BBDO Germany übernehmen. Damit wird es zugleich Mitglied des Vorstandes. horizont.net

#POLITIK & WIRTSCHAFT

Braucht Deutschland einen Digitalminister?

Deutsche Telekom: US-Chef erhält 45 Millionen Dollar pro Jahr

EZB hält Leitzins auf null Prozent

#GOOD READS

Weil wir dich fliegen”

Social-Media-Atlas: Snapchat ist vor allem bei Teenagern beliebt

Twitter trolls Trump’s anti-immigrant hotline

Muhammad Yunus zu Besuch bei Berliner Gründern

20 Tech visionaries who are creating the future

„Man hat uns fliegende Autos versprochen, verdammt!”

#BEST OF SOCIAL MEDIA
POWERED BY STORYCLASH

#National

1. Head of Bullshit
2. „BWL ist so ein Alles-und-Nichts-Studium
3. Kreuzberg – die digital befreite Zone

#International

1. The concrete is alive
2. The spectacular extremes of nighttime mobile photography
3. This snake robot can climb walls

Dojo Madness – das Startup des Tages

Dojo Madness ist ein Gaming-Unternehmen, welches 2014 in Berlin gegründet wurde. Das Startup stellt Apps bereit, mit der Gamer ihre Spielweise analysieren und verbessern können. Die Apps sind kostenlos, nur die In-App-Käufe können kostenpflichtig freigeschaltet werden. Dojo Madness richtet sich an Profi-und Tunierspieler der eSports-Szene.

(Foto: Dojo Madness)