• Background Image

    IBM präsentiert ersten kommerziellen Quantencomputer

    09/01/2019

09/01/2019

IBM präsentiert ersten kommerziellen Quantencomputer

IBM präsentiert ersten kommerziellen Quantencomputer

Auf der Consumer-Electronic-Messe CES in Las Vegas hat IBM gestern seinen ersten kommerziellen Quantencomputer enthüllt, der für die Nutzung außerhalb des Labors gedacht ist. Die 20-Qbit-Maschine ist zwar noch nicht leistungsfähig genug für die meisten kommerziellen Anwendungen, doch ein erster Schritt für die Erweiterung des Quantencomputings über die Grenzen des Forschungslabors hinaus. Stolz sei das Unternehmen auch auf das Design von IBM Q, das u.a. gemeinsam mit dem Unternehmen entworfen wurde, das die Vitrinen für die Kronjuwelen Großbritanniens und die Mona Lisa gebaut haben. Zudem kündigte IBM eine Partnerschaft mit ExxonMobil und dem Forschungslabor CERN an. techcrunch.com

#NEWS

Datenleak-Fall: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Nach dem Hackerangriff auf knapp hundert Politiker und das veröffentlichen der Daten auf der Nachrichtenplattform Twitter, konnte die Polizei einen 20-jährigen Schüler aus Hessen festnehmen. Dieser lebe noch bei seinen Eltern und sei „in vollem Umfang geständig”, laut ARD und dpa. Sein Motiv war offenbar Ärger über die Aussagen der betroffenen Personen. Nach momentanen Stand ist die Rede von einem Einzeltäter mit keiner Verbindung zu ausländischen Geheimdiensten. Da keine Fluchtgefahr bestehe, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. spiegel.de und sueddeutsche.de via turi2.de

Huawei kündigt schnellsten ARM-Prozessor an
Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei stellte nun den, laut eigenen Angaben, schnellsten ARM-Prozessor der Welt vor. Der Kunpeng 920 soll mit 2,6 Gigahertz takten und hauptsächlich im Bereich Big Data, Massenspeicher oder ARM-Anwendungen Gebrauch finden. t3n.de

Bixby zukünftig auch in Autos und mit Google gekoppelt
Samsungs Sprachassisten soll weiter ausgebaut werden und zukünftig auch in Autos eingesetzt werden. Zudem sollen Nutzer via Bixby künftig auch auf Google-Dienste wie Gmail, Maps und YouTube zugreifen können. Dabei setzt Samsung komplett auf Künstliche Intelligenz und möchte damit seinen Rückstand gegenüber der Konkurrenz aufholen. turi2.de

 

#INVESTMENTS & EXITS

Softbank kürzt Investment für WeWork
Der japanische Tech-Investor Softbank will wohl doch deutlich weniger Geld in den Coworking-Riesen WeWork investieren als geplant. Im Gespräch waren ursprünglich 16 Milliarden Dollar, jetzt sollen es laut Medienberichten nur noch rund zwei Milliarden Dollar werden. Demnach fällt auch die Beteiligung des Softbanks Vision Fund weg. gruenderszene.de

Multi-Millionen-Investment für orderbird
Der POS-Kassensystem-Anbieter orderbird sichert sich für die nächsten Entwicklungsschritte ein Multi-Millionen-Investment, das die Bewertung des Berliner Unternehmens auf 60 Millionen Euro steigen lässt. Wie das Handelsblatt berichtet, kommt das Geld der Series D unter anderem von den Bestandsinvestoren Digitalplus und Carsten Maschmeyers Invenstmendfonds Alstin. handelsblatt.com

Fintech Plaid übernimmt Wettbewerber
Das US-Fintech Plaid verbindet mit seiner Technologie Bankkonten mit diversen Fintech-Apps. Eigenen Angaben zufolge nutzen 25 Prozent der US-Amerikaner mit Bankkonto den Service von Plaid. Nun übernimmt das Startup für knapp 200 Millionen Dollar seinen Wettbewerber Quovo. Erst kürzlich konnte sich Plaid ein 250-Millionen-Dollar-Investment sichern.  cnbc.com

 

#INTERNATIONAL

Ubers Börsenstart doch nicht so spektakulär wie gedacht?
Noch in diesem Jahr will Uber an die Börse – und mit dem IPO rund zehn Milliarden Dollar einnehmen. Die erwartete Post-Money-Bewertung wurde zuletzt von Wall-Street-Bankern auf 120 Milliarden Dollar angesetzt. Diese Summe hatte selbst die Investoren des Ride-Hailing-Anbieters stutzig gemacht. Wie The Information jetzt berichtet, ist angesichts der aktuellen Schwankungen an den Börsen eine Bewertung im Bereich von 90 Milliarden Dollar wahrscheinlicher. In der jüngsten Finanzierungsrunde wurde Uber mit 76 Milliarden Dollar bewertet. theinformation.com (paid) via techcrunch.com

Amazon überholt Microsoft an der Spitze
Schwerer Schlag für Microsoft: Nachdem der Softwarehersteller erst Ende November Apple vom Spitzenplatz verdrängt hatte, löst Amazon den Technikkonzern nun als wertvollstes börsennotiertes Unternehmen in den USA ab. Nach dem Anstieg der Amazon-Aktie um 3,4 Prozent am Montag, erhöhte sich der Börsenwert des Digitalkonzerns auf rund 797 Milliarden Dollar und liegt damit vor Microsoft (784 Milliarden Dollar). Amazon steht das erste Mal auf dem Spitzenplatz der börsennotierten US-Unternehmen. wiwo.de und cnbc.com

Microsoft und Kroger planen Zukunftssupermarkt
Die US-Softwarehersteller Microsoft und das Einzelhandelsunternehmen Kroger verstärken ihre Partnerschaft durch ein weiteres gemeinsames Projekt, mit dem sie Großkonzern Amazon und seinen kassiererlosen Supermärkten Konkurrenz machen wollen. In ihren Lebensmittelhandeln soll es digitale Regale mit Echtzeit-Preisupdates und Produktinformationen geben sowie personalisierte Werbung für den Kunden. cnbc.com

Übernimmt Alibaba Zalando?
Nach dem Aufkauf des Berliner Startups Data Artisans für 90 Millionen Euro liebäugelt Alibaba Gerüchten zufolge auch mit dem Kauf von Zalando. Ob dies stimmt, wird sich zeigen. Der Zalando-Aktie tut das Gerücht auf jeden Fall gut: Um fast zehn Prozent ist sie seit Kursieren der Aussage gestiegen. t3n.de

Amazon kooperiert mit Telenav
Auch Amazon möchte seinen Sprachassistenten in Automobile unterbringen und verbündet sich dazu mit dem amerikanischen Navigationssystemhersteller Telenav. Die Partnerschaft soll Alexas Lücke mit Informationen, die wichtig für Fahrer sind, füllen und so mehr Autoherstellern die Möglichkeit geben, Alexa in ihre Fahrzeuge zu integrieren. techcrunch.com

 

#PEOPLE

Hamburger Personality-Magazin von und mit OMR-Gründer Philipp Westermeyer
Lars Haider, Chefredakteur des Hamburger Abendblatts, gab beim Neujahrsempfang das neue Projekt „Philipp“ bekannt, ein Personality-Magazin von und mit Philipp Westermeyer, dem Gründer und CEO der Online Marketing Rockstars (OMR). Inhaltlich soll es um das digitale Hamburg gehen. Das Heft erscheint zunächst einmal zum OMR-Festival in Hamburg Anfang Mai. horizont.net

Neues Gesicht bei orderbird: Oliver Kaltner im Aufsichtsrat
Zusätzlich zum Investment (s.o.): orderbird begrüßt den ehemaligen CEO der Vectron Systems AG, Oliver Kaltner, als neuen Aufsichtsratschef. „Wir sind sehr froh über den Neuzugang in unserem Aufsichtsrat und wollen gemeinsam mit Oliver Kaltner orderbirds Marktführerschaft ausbauen und in neue Geschäftsfelder vordringen”, sagt Mitgründer und Geschäftsführer Jakob Schreyer. Pressemitteilung und handelsblatt.com (paid)

Xpreneurs unter neuer Leitung von Martin Giese
Der Inkubator Xpreneurs vom Gründerzentrum UnternehmerTUM der TU München begrüßt Investor Martin Giese als neuen Managing Director. Das dreimonatige Förderprogramm, das Xpreneurs für Gründer und Unternehmerteams weltweit ausrichtet, erhält dadurch wichtige neue Kontakte. Giese löst Martin Heibel ab, der sich von nun an mehr auf eigene Projekte konzentrieren möchte. gruender.wiwo.de

Philip Missler neuer Country Manager DACH & Nordics bei Pinterest
Nach erster Sales-Expansion in Frankreich will Pinterest nun auch Deutschland, Österreich und die Schweiz angehen. Dafür holt sich die visuelle Suchmaschine den bisherigen Amazon-Deutschland-Marketingchef Philip Missler ins Boot. Missler war zuvor bereits für die Deutsche Telekom tätig und Vorsitzender des Aufsichtsrates von Xplosion Interactive. wuv.de

 

#POLITIK & WIRTSCHAFT

„Finanzschwergewichte gründen neue Börse“

Europol sucht Software für Überwachung von Messenger-Diensten

„Das sind die größten Firmen Chinas“

„Von Robotaxis und tanzenden Robotern – Deutsche Zulieferer auf der CES“

Kommentar: „Diese zehn Marketing-Jobs können wieder weg“

„Chinesischer Markt für Smartphones bricht ein“

 

#GOOD READS

Wie Kleinkinder Emojis nutzen – und welche Muster sich erkennen lassen

„IBM’s new quantum computer is a symbol, not a breakthrough“

„Organisation ist alles“: Tipps von Gründern für Gründer

„The way SoftBank invests in startups just doesn’t work, says Khosla Ventures’ Keith Rabois“

Eine Entdeckung auf der CES: Die smarte Toilette

KI erkennt seltene Erbkrankheiten am Gesicht

„Schenker-Chef fürchtet Verkehrsinfarkt: „Machen wir so weiter, ist das nicht nachhaltig“ (paid)

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar