• Background Image

     250 Millionen Dollar für britischen N26-Konkurrenten

    27/04/2018

27/04/2018

 250 Millionen Dollar für britischen N26-Konkurrenten

250 Millionen Dollar für britischen N26-Konkurrenten

Die Banking-App Revolut hat eine Series C in Höhe von 250 Millionen Dollar abgeschlossen. Angeführt wurde die Runde vom in Hongkong ansässigen VC DST Global, hinter dem der russische Milliardär Yuri Milner steht. Die Bewertung des Startups stieg damit auf 1,7 Milliarden Dollar – eine Verfünffachung innerhalb eines Jahres. Mit dem frischen Kapital will die Mobile Bank noch in diesem Jahr in die USA, nach Kanada, Singapur, Hongkong und Australien expandieren. In einigen der Märkte steht Revolut damit in direkter Konkurrenz zum Berliner Fintech N26. gruenderszene.de

#NEWS

Trivago-Aktie fällt auf Rekordtief
Der Aktienkurs des an der Nasdaq gelisteten Hotelbuchungsportals fiel am Mittwoch um bis zu 20 Prozent und lag zeitweilig nur noch bei unter fünf Dollar. Damit erreichte die Aktie einen Negativrekord seit dem Börsengang 2016. Grund seien die schwachen Zahlen für das erste Quartal 2018. Trivago senkte daraufhin seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr. gruenderszene.de und handelsblatt.com

Erste deutsche Gründerinnen-Datenbank online
Am Donnerstag ging die nach Initiatorinnen-Angaben bundesweit erste Datenbank für Gründerinnen online. Auf StartupSpot Female Founders sollen Startups gelistet werden, die mindestens eine Frau im Gründungsteam haben. Hinter dem Projekt stehen die Gründerinnen von Hamburg Startups, Sina Gritzuhn und Sanja Stankovic, Schirmherrin ist Unternehmerin Dagmar Wöhrl. gruenderszene.de und t3n.de

Sinkende Mitarbeiterzahlen bei Rocket Internet
Deutsche Startups hat einen genauen Blick in die Jahresberichte von Rocket Internet geworfen und eine fortschreitende Abnahme der Mitarbeiterzahl ausgemacht. Demnach ist die Zahl der Konzernmitarbeiter zwischen 2014 und 2017 von 1.586 auf 559 gesunken. Der Grund: Der ehemalige Company Builder entwickle selbst kaum noch Firmen und brauche deswegen immer weniger Personal. deutsche-startups.de

Moia darf in Hamburg starten
Der Ride Pooling Service der Volkwagen-Tochter Moia hat in der Hansestadt grünes Licht bekommen. Ab dem 1. Januar 2019 können sich Personen, die einen ähnlichen Start- und Zielpunkt in Hamburg haben, extra für die Anforderungen in der Stadt entwickelte Elektrobusse teilen. Via App wird eine Fahrtanfrage verschickt und durch einen Algorithmus mit bestehenden oder neuen Fahrten abgeglichen. Der Fahrer wird informiert und zum wartenden Fahrgast navigiert. Erst in der vergangenen Woche hatte es Proteste der Taxifahrer gegen den neuen Shuttle-Service gegeben. gruenderszene.de

Doctorbox startet erste unabhängige digitale Patientenakte 
Mit Doctorbox ist in Berlin die erste digitale Patientenakte an den Start gegangen, die unabhängig von Versicherern, Krankenkassen und technischer Infrastruktur funktioniert. Per App können Patienten ihre Gesundheitsdaten speichern und verwalten. Gegründet wurde das Healthtech-Startup von Orthopäde und Unfallchirurg Dr. med. Oliver Miltner sowie Stefan C. Heilmann, CEO der IEG – Investment Banking Group. Aktuell sammelt Doctorbox Geld im Rahmen einer ersten Finanzierungsrunde ein, um den weiteren Ausbau der App voranzutreiben. Pressemeldung

#INVESTMENTS & EXITS

BlueYard Capital investiert in Pitch
Wunderlist-Gründer Christian Reber konnte mit seinem im Januar gegründeten Startup Pitch den VC BlueYard Capital überzeugen. In der noch laufenden Seed-Runde sind laut Gründerszene bereits drei Millionen Euro geflossen. BlueYard hält bereits 14 Prozent an Rebers Startup. gruenderszene.de und deutsche-startups.de

Eine Million Euro für Resourcify
Der High-Tech Gründerfonds und der Innovationsstarter Fonds Hamburg investieren gemeinsam mit weiteren Geldgebern eine Million Euro in das Hamburger Startup Resourcify. Mit der App „Mein Recycling” stellt das 2017 gestartete Unternehmen eine cloud-basierte Plattform bereit, mit der Unternehmen ihre Abfall- und Recycling-Abläufe einfach und vollständig online verwalten können. Pressemeldung

Paypal investiert in Cashback-App
Dosh – eigenen Angaben zufolge die größte kartenbasierte Cashback-App der USA – sammelt in einer Series B 44 Millionen Dollar ein. Der Marktwert des Startups stieg damit auf 240 Millionen Dollar, wie mit der Materie Vertraute berichten. Zu den Investoren zählen Paypal und Goodwater Capital. techcrunch.com

NDGIT sammelt 4 Millionen Euro ein
Die Open Banking-Plattform NDGIT gab am Donnerstag den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde in Höhe von 4 Millionen Euro bekannt. Angeführt wurde die Series-A von Capnamic Ventures, ergänzt vom britischen VC PROfounders. Die Bestandsinvestoren Dieter von Holtzbrinck Ventures sowie Business Angels beteiligen sich ebenfalls. Per Mail und vc-magazin.de

Salesforce investiert in IFTTT
IFTTT (‘If this then that’) gehörte zu den frühen Playern bei API-Integrationen. Das Startup gab nun eine Series-C-Finanzierungsrunde in Höhe von 24 Millionen Dollar bekannt. Das strategische Investment wurde von Salesforce unter Beteiligung von IBM und der Chamberlain Group angeführt. techcrunch.com

Square übernimmt Weebly
Der Website-Baukasten Weebly gehört künftig zu Square. Das Unternehmen, das vor allem für seine Payment-Software bekannt ist, übernimmt das Startup aus Kalifornien für 365 Millionen Dollar. Da 40 Prozent von Weeblys Nutzern außerhalb der USA sitzen, hilft die Akquisition Square bei der Expansion in andere Märkte. techcrunch.com

wellnow erhält Investment von Tengelmann Ventures
Tengelmann Ventures investiert eine unbekannte Summe in das Startup wellnow, wie Deutsche Startups exklusiv berichtet. Damit hält der VC nun 19,2 Prozent an dem Wellness-Marktplatz. Zu den früheren Investoren zählen Müller Medien, die Trivago-Gründer, Glispa-Gründer Gary Lin, Axel Springer Plug & Play und Business Angels wie der Rocket Internet-Berater-Philipp Klöckner. deutsche-startups.de

#INTERNATIONAL

Amazon legt starke Quartalszahlen vor und erhöht die Kosten für Prime
Der Online-Riese konnte seinen Umsatz im ersten Quartal 2018 auf 51 Milliarden Dollar steigern (+43 Prozent zum Vorjahr). Erfolgstreiber sind der boomende Online-Handel und die gewerbliche Cloud-Sparte AWS. Zugleich gab Amazon bekannt, die Preise für den Abodienst Prime in den USA von 99 auf 119 Dollar zu erhöhen – die erste Erhöhung in vier Jahren. Die Änderung wird am 11. Mai für Neukunden wirksam, am 16. Juni für Bestandsabonnenten. handelsblatt.com und recode.net 

Mehr Kontrollfunktionen für Eltern bei Youtube Kids
Nachdem es vermehrt Kritik an unpassenden Inhalten in dem Kinder-Angebot von Youtube gegeben hatte, reagiert die Google-Tochter und räumt den Eltern vermehrte Kontrollfunktionen ein. So können etwa Inhaltesammlungen zu bestimmten Themen abonniert werden. Auch die Suchfunktion wurde überarbeitet. Youtube Kids ist seit etwas mehr als einem halben Jahr auf dem deutschen Markt verfügbar. dwdl.de

Alexa hört mit
Forscher der Cybersecurity-Firma Checkmarx haben es mit einem einfachen Trick geschafft, Amazons Sprachassistentin Alexa so zu manipulieren, dass sie nach einer Frage des Nutzers auf unbestimmte Zeit weiter „zuhört” und Gespräche transkribiert und weiterleitet.
zdnet.com via turi2.de

OECD-Studie: Digitalisierung gefährdet Millionen Jobs weltweit
Eine Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in 32 Staaten kommt zu dem Ergebnis, dass die Hälfte aller Arbeitsplätze durch Algorithmen und Maschinen ganz oder teilweise bedroht ist. Das Risiko hängt von Branche und Standort ab. Etwa 14 Prozent der untersuchten Jobs gelten als hochautomatisierbar und damit gefährdet. Weltweit betrifft diese Art der Tätigkeit mehr als 66 Millionen Arbeitnehmer. Demnach gefährden Digitalisierung und Künstliche Intelligenz hauptsächlich die Arbeitsplätze von Geringqualifizierten. handelsblatt.com

Peter Thiel einigt sich mit Gawker Media
Tech-Milliardär Peter Thiel hat zugestimmt, nicht auf die Vermögenswerte des insolventen Medien-Unternehmens Gawker zu bieten. Im Gegenzug lässt Gawker eine Klage gegen Thiel fallen. Die Macher der Website Gawker.com mussten 2016 Insolvenz anmelden. Hintergrund ist eine Klage von Wrestling-Star Hulk Hogan, die von Thiel finanziert wurde. Gawker sah darin Thiels Rache für einen Artikel aus dem Jahr 2007, der ihn als schwul outete. bloomberg.com via turi2.de

Neues Modell von Snap Spectacles 
Snap stellte gestern die nächste Generation seiner Kamera-Sonnenbrille Spectacles vor. Das Nachfolgemodell ist dünner, wasserabweisend, kann Fotos und Videos aufnehmen und weist einen verbesserten Transfer zwischen Brille und Mobiltelefon auf. Die erste Version der Kamera-Brille hatte sich als kostspieliger Fehltritt erwiesen. theverge.com

#PEOPLE

Neuzugänge bei Doodle
Gleich zwei Personalien hat der Online-Terminplaner Doodle zu vermelden: Zum 1. Mail werden Jens Naie als Chief Technology Officer und Mitglied des Leadership Teams sowie Tilman Eberle als VP of Marketing & Communication das Team verstärken. Doodle will durch die Neuzugänge seine globalen Aktivitäten weiter ausbauen. Eberle war bereits zwischen 2008 und 2012 bei Doodle und hat die Marke mit aufgebaut, Naie war zuvor in verschiedenen Positionen bei der Takeaway.com Group tätig. Pressemeldung und horizont.net

Deloitte Digital baut Führungsteam aus
Der ehemalige CEO der Behavior Change-Agentur FCB Hamburg, Daniel Könnecke, ist seit kurzem Partner bei Deloitte Digital. Er verstärkt das Führungsteam des Ablegers Deloitte Digital Studios um Florian Schültke und Andreas Harting. horizont.net 

Neuer Chef für Teslas Autopilot-Sparte
Bei Tesla steht ein neuer Wechsel im Autopilot-Bereich an – bereits der dritte innerhalb kurzer Zeit. Pete Bannon, der vor zwei Jahren zu Tesla kam, wird künftig die Hardware-Entwicklung für den Autopiloten leiten. Er löst Jim Keller ab, der zu einem IT-Unternehmen wechselt. Das Wall Street Journal spekuliert, dass es sich um Intel handle – bisher gibt es hierfür keine offizielle Bestätigung. gruenderszene.de und wsj.com (paid)

Laura Kauther wird Chief Insurance Officer bei Coya
Europas führender digitaler Versicherer zu werden – das ist das Ziel des Startups Coya. Zur Umsetzung seiner Mission holt das Insurtech zum 1. Mai die zertifizierte Aktuarin Laura Kauther an Bord. Kauter, die zuletzt Head of Business Transformation der Zurich Gruppe Deutschland war, wird das Vorstandsteam von Coya als Chief Insurance Officer unterstützen. Per Mail

#POLITIK & WIRTSCHAFT

#GOOD READS

Startups in China: Büro-Frauchen für Nerds gesucht

KI schreibt literarischen Klon von Grimm-Märchen

„Berlin als Fintech-Zentrum? Infrastruktur als Problem!”

Stenograf im Bundestag: „Es ist in alle Richtungen leidenschaftlicher geworden”

Frauenanteil in Informatik-Studiengängen steigt – aber nur sehr langsam

„Wie Startups ihre Geschäftszahlen aufblasen”

Gleichstellung in Unternehmen: Männer führen, Frauen führen aus

Wie Supermärkte Startups das Leben schwer machen

Mark Zuckerberg: „Einfacher, ein System zu entwickeln, das eine Brustwarze erkennt”

Ex-Paypal-Chef: „Bitcoin ist der größte Betrug aller Zeiten”

Fotos geleakt: iPhone SE 2 mit gläserner Rückseite und weiterhin mit Kopfhörerbuchse?

#BEST OF SOCIAL MEDIA
POWERED BY STORYCLASH

#National

1. „BlueYard investiert drei Millionen Euro in Christian Rebers neues Startup”
2. „Fintech-Unicorn: Banking-App Revolut erhält 250 Millionen Dollar”
3. „Brandneu: Mindmatch will Recruitern die Arbeit abnehmen”

#International

1. „Kanye West is not in fact losing millions of followers for tweeting his love for Donald Trump”
2. „Snap launches Spetacles V2″
3. „Digital Banking Startup Revolut raises $250M”